Wohnmobilreise durch die Sahara

Ich möchte mich natürlich als Blogger von Campingberichte.de und dem YouTube Kanal auch gerne einmal vorstellen.

Bereits viele Jahre bevor ich auf die Welt kam, reisten meine Eltern schon mit selbstausgebauten Wohnmobilen quer durch die Sahara. Scheinbar habe ich also das Reise-Camping-Gen von Geburt an in mir.

Wer mehr über diese Sahara Camping Reise und andere erfahren möchte, kann das Buch von Klaus Därr
> Irgendwann erwischt`s dich dann * < einmal Lesen. Ist sehr interessant aber Achtung: Das Buch fördert das Fernweh ungemein 🙂


Doch nun zu mir

Bereits als Kind ging es mit dem Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt in den Urlaub. Als ich dann irgendwann volljährig war kaufte ich mir als erstes Auto einen alten, sehr verrosteten und im Nachhinein

unglaublich Reparaturanfälligen und dementsprechend teuren VW Bus. Dieser musste dann irgendwann weichen gegen einen Golf Variant. Vollgepackt ging es mit Hund und Zelt auf Reisen. Bald bat sich die Möglichkeit, an einen ca 20 Jahre alten Wohnwagen von Bürstner sehr günstig heranzukommen. Aufgrund meiner Mitarbeit im Katastrophenschutz hatte ich schon einen LKW Schein, was das Wohnwagen ziehen „dürfen“ um einiges vereinfachte. Leider stellte sich schnell heraus, dass auch der Wohnwagen aufgrund von Dichtigkeitsproblemen an Dach und Boden nicht allzugange mein Begleiter werden wird.  Aber man lernt nicht aus. Seit dem Wohnwagen bin ich gefühlter Profi im Dachluken einbauen und abdichten 😂.

Da das Geld natürlich auch nicht vom Himmel fällt sparte ich eine Zeitlang und kaufte mir einen Fiat Ducato mit gut 300000 Kilometern auf dem Tacho.

Nagut ich habe nicht lange gespart, drum ist es auch wieder eine alte Krücke geworden ☺. Aber was solls. Das schönste an dem Ducato war die Schaltung am Lenkrad. Der Ducato brachte mich zumindest durch 3 Länder Europas.  So gibt es dann mit den Fahrzeugen immer irgendwie weiter.

Momentan bin ich mit meiner Hündin Sommer und Winter in einem Citroen Jumper Kastenwagen mit Wohnmobilausbau unterwegs. Ich habe kein anderes Auto mehr. Und es klappt wirklich gut auch in einer Großstadt.

Die Nächsten Reisen sind schon geplant. Da ich jedoch einen festen Job habe, ist das mit dem ausgedehnten Reisen nicht ganz so einfach. Schonmal was vom Begriff #VANLIFE gehört ? Das ist mein Traum. Ich halte nicht sonderlich viel von 9to5 und vom Hamsterrad sowieso nicht.

 

 👣🌴🌞☀☃🍉🥥🍷🍹🚐🗺🏖🏝🌋⛰🏕


Und so entstand der Blog / YouTube Kanal

Da ich schon immer sehr Technikbegeistert war, baute ich natürlich in die „Camper“ auch immer wieder kleine technische Raffinessen ein. Daraus entstand dann auch irgendwann der YouTube Kanal und der Blog.

Mich hat immer gestört, dass man die Produkte nur in den Katalogen und bei den Campinghändlern/Messen sieht, aber nie wirklich sieht, wie sie funktionieren, eingebaut und eingerichtet werden. Der Blog wird Hobbymäßig betrieben.

Ist das alles nur Werbung hier ? Diese Frage hat mir vor kurzem ein Abonnent gestellt. Da ich ein Fan von offenen Karten bin, möchte ich das hier gerne kurz für alle einmal klarstellen. Viele Produkte, über die ich hier berichte habe ich mir selbst von meinem eigenen Geld gekauft. Wie oben schon steht hat es mich immer gestört, dass man Produkte meist nur in Katalogen oder auf Messen sieht. Mit dem Blog und dem Youtube Kanal stelle ich diese Produkte eben auch vor, damit DU dir selbst ein Bild davon machen kannst. Manchmal werden mir auch auf meine Anfrage Produkte zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Wenn ich von einem Produkt nicht begeistert bin, dann mache ich darüber auch keine Artikel oder Videos. Ich bin somit auch nicht käuflich und so behalte ich mir die Ehrlichkeit in meinen Beiträgen. Wenn mir persönlich diese Produkte aber gefallen, dann berichte ich auch gerne darüber. In manchen Artikeln oder Videos findest du auch Links von Amazon. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Hierbei handelt es sich um sogenannte „Affiliate Links“ Das bedeutet, wenn du über diesen Link ein Produkt bei Amazon kaufst erhalte ich eine kleine Provision ( meist ein paar Cent ). Hiermit versuche ich die Kosten des Blogs zu decken. Auch eine Kamera oder meine Funkmikrofone, mit denen ich beispielsweise die Interviews aufnehme gibt es nicht umsonst. Deshalb ist das meines Erachtens so auch vollkommen in Ordnung. Wenn ich mit dem Service einer Firma zufrieden bin, berichte ich auch gerne darüber. Sollte es sich auf dem Blog um einen bezahlten Artikel handeln, ist dieser als „Sponsored Post“ gekennzeichnet.


Leider gab es im Dezember 2017 einen kompletten Servercrash, weshalb nun nicht mehr alle Beiträge verfügbar sind. Ich versuche aber möglichst viel wieder zu rekonstruieren. Wenn du meinen Blog verfolgen möchtest, kannst du den Newsletter Abonnieren, meinen YouTube Kanal und die Facebook Seite. Über Konstruktive Kritik freue ich mich eigentlich immer😜

*Affiliate Link